Der Weg vom Kirchmeier-Clan
zu Agathenon in der Wikipedia

Seite erstellt am 23. November 2020 - 20:30 h
Letzte wesentliche Aktualisierung am 27. Dezember 2020 - 12:29 h
Der Schlüssel zum Satan
, e
ine Kirchmeier eMail vom 17. Juni 2019

Vorwort

Zunächst gab es in der Wikipedia nur eine umstrittene interne Seite des/der Agathenon in Sachen des Wikipedia-Stalkers Stu### Styr##:

Benutzer:Agathenon/In eigener Sache
jetzt im Archiv unter

Als "Agathenon" dann am 11. Januar 2019
seinen (oder ihren) Nachkriegs-Kampfruf damaliger jüdischer Partisanen gegen den Wikipedia-Stalker Stu### Styr## in Stellung brachte, kamen mir Bedenken gegen derartige Machenschaften in der Wikipedia und ich schaute mir dieses fragwürdige Spiel etwas genauer an.

Ich zitiere aus der internen Seite der Agathenon: 
https://archive.ph/Cayxv#11._Januar_2019 

"Stu### Styr## setzt seine braune Hetze im Stürmer-Stil fort. Dam yehudi nakam."

Damals, direkt nach dem 2. Weltkrieg, war die Intention dieser Gruppe Nakam imho verständlich, hat aber nach mehr als 70 Jahren auf einer privaten, internen Seite innerhalb der Wikipedia nichts zu suchen, wenn dieses als aktuelles Druckmittel dient.

Nach langem Zögern entschloß sich dann doch endlich ein Admin mit dem eisernen Besen durch zu fegen und den strittigen Bereich löschen zu lassen.
Mit Agathenon (und mit dessen Kontrahenten Schmitty) ging der Admin milde um, dem Wolfgang Kirchmeier drohte er aber unmißverständlich mit dem Rausschmiß aus der Wikipedia bei weiteren Verfehlungen.
Siehe am Ende der Kirchmeier-Diskussion (
He3nry): 
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Vandalismusmeldung/Archiv/2019/12/17#Benutzer:Wolfgang_A._Kirchmeier_(erl.)

Da zu diesem Zeitpunkt sowohl der Wikipedia-Stalker Styr##, als auch der Wikipedianer W. Kirchmeier und Agathenon weiterhin gemeinschaftlich (obwohl diese beiden ja selbst miteinander verfeindet waren) unflätig über mich im Netz hetzten, nahm ich den Ball an und gründete drei weitere Themen-Blogs mit dem Ziel festzustellen, wer denn nun Wer in diesem miesen Wikipedia-Engelwerk-Spiel wäre.

Der Weg von Agathenon zu den Kirchmeiers

Die Wikipedia hat verschlungene Wege zu einer erstklassigen Dokumentation, wer denn da wann und wo etwas Gutes schreibt oder aber auch Böses tut.

Hier folgt der Weg von Agathenon zu den Kirchmeiers. 

Mein Dank auf Twitter für die Offenlegung der Namens-Herkunft.
https://twitter.com/kurtstaudt/with_replies
 

In der Zeile, beginnend mit  17:46, 20. Nov. 2020
auf den Link Unterschied klicken
 Suchwort 
(Strg + F) auf der Seite: Zigeuner 

  


Im hellblau hinterlegten Edit-Text findet ihr
den ersten Link-Hinweis zum Autor Roman Hanig
https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Zigeuner&diff=prev&oldid=205755920


~ ~ ~
 



Auf der selben Seite, ganz unten, findet ihr unter dem Punkt 51.
die Zeile mit dem Link zur LMU-München mit der von Robert Hanig
kommentierten PDF-Datei (zum Download) über 
Mit anderen Worten:
Der Text zum Punkt 51. Stammt von Agathenon höchstpersönlich
und führt direkt in das Haus der Kirchmeiers im Süden Münchens.



 Hier geht es weiter mit dem Download-Link zur PDF-Datei
mit der Einleitung von Roman Hanig: 

~ ~ ~







Tscha . . . und hier folgen dann die ersten Reaktionen
von Sohn und Mutter - Kirchmeier auf Twitter:




In Sachen dieses Tweets
 habe ich am 21.November um 8:42 PM (20:42 h MEZ)  
eine eMail an Frau Inge Kirchmeier geschrieben
und um umgehende Erläuterung und Quellen-Angaben
 zu diesen Behauptungen und Unterstellungen gebeten,
aber bis heute keinerlei Antwort erhalten

Zitat:
"Ist #KurtStaudt, der die #Vertraulichkeit von "Informanten" bricht . . . "

Dieser Anfangs-Text in dem Tweet festigt meine Vermutung, daß Inge Kirchmeier unter dem Pseudonym "Agathenon" in der Wikipedia zwar viel gute Kleinarbeit leistet, aber wohl auch ihrem Sohn den Zutritt zu diesem Wikipedia-Account gewährt, damit dieser dort, und außerhalb in Tweets und Blogs, die Drecksarbeit erledigt.
- Ich denke da an den Spruch "Dam yehudi nakam" der sich sowohl innerhalb, als auch außerhalb der Wikipedia mehrmals wiederholte.
Befremdlich ist auch die als Frage gestellte Unterstellung "#Drecksau?" . . .
. . . hat da der Tweet-Ersteller/-in beim Schreiben gerade in den Spiegel geschaut?
Die nächsten Tweets aus dem Hause Agathenon-Kirchmeier werden es zeigen.


Bezeichnend für die Denkweise der Kirchmeiers ist auch, daß diese den Begriff "Follower" bei Twitter mit dem Wort "Freunde" gleich setzen.
Korrekt wäre der Begriff "zu beobachtende Personen".
- Siehe Trump, den ich aufmerksam und äußerst kritisch beobachte, aber keinesfalls in seinem Tun zustimme.

Die ganze Aktion der Kirchmeiers wird vermutlich aus diesen Gründen veranstaltet:
    
1. Aus einer unergründbaren Angst heraus soll der Name "Agathenon" geheim bleiben, obwohl dieses Pseudonym längst verbrannt ist.

2. Alle, die an diesem Namen rütteln oder die anderer Meinung als die Kirchmeiers sind (egal, ob innerhalb der Wikipedia oder außerhalb im "freien" Netz) werden verleumdet und mit NoGo's wie Engelwerk, Nazis, Stalker etc. in Verbindung gebracht, um diese zu isolieren und, mit passenden Fakes als Argument, mundtot zu machen.
Das führt bei Kirchmeiers Zusammenstößen mit Charakteren wie Stu### Styr## zwangsläufig zu kuriosen und sinnlosen Wortwechseln, weil sich beide der gleichen Methoden und Mittel bedienen.

3. Es wird die Vergangenheit, der von Kirchmeiers angegriffenen Personen, umgegraben, so nach dem Motto:
"Einen dunklen Fleck hat doch Jeder . . . "
Dabei kommen dann so Kuriositäten heraus wie die mit der Unterstellung, ich würde meinen klugen Foren-Weggefährten und Lehrmeister "Lasse" (aka LarsJaneDahn, Gerd Leis) schon seit langem stalken!
Siehe:

4. Eine dubiose iP-Nummer (79.225.151.7) in der Wikipedia bei "Jimbo" führte zu weiteren Kuriositäten:
Die Kirchmeiers versuchten krampfhaft, diese iP-Adresse einem fernab von München gelegenen Ort zu zu rechnen, obwohl diese iP-Adresse selbst heute noch dem Zentrum Münchens nahe liegt und nur zeitweilig der Adresse "Ottobrunn" nahe Riemerling zugeordnet wird.

5. Es wird ständig versucht, mir eine gewisse Nähe zum Engelwerk an zu dichten.
Dabei dient den Kirchmeiers selbst mein Fund bei der LMU, eine Dissertation des untadeligen Herrn Roman Hanig über die Engel im Engelwerk (Agathenon = Satan) dazu, zu unterstellen, daß ich das Original vom Engelwerk gelesen haben müsse und somit doch wirklich dem Engelwerk nahe stünde, da das Buch des Engelwerkes, über die Zuordnungen der einzelnen Engel zu bestimmten Eigenschaften, nur "Engelwerkern" zugänglich sei.
Besonders kurios wird es, wenn man bedenkt, daß Agathenon höchst persönlich mir den Link zu diesem Werk, als Änderung in der Wikipedia unter dem Begriff Zigeuner, unter die Nase gehalten hat.
Siehe auch

Bisher beharrte Herr Kirchmeier darauf, daß das Wort Agathenon "Schatz" oder "Liebling" bedeute und keinesfalls so etwas wie "Satan" und aus dem Griechischen käme . . . 
Nein, mit den dubiosen Engelwerks-Offenbarungen hat das doch nichts zu tun . . .
Jetzt warte ich nur noch auf sein Statement, daß er gar nicht wisse, wer der Herr Roman Hanig ist und was der da in seiner Dissertation geschrieben habe . . .

Inzwischen habe ich die alte eMail von Herrn Kirchmeier wieder gefunden, in der er mir den Namen Agathenon=Satan erklärte und als Anhang den entsprechenden Auszug von Roman Hanig mitgeschickt . . .
Um mir eine Nähe zum Engelwerk unterstellen zu können, hatte er ja mehrmals behauptet, daß der Name "Agathenon" aus dem Griechischen käme und mit "Schatz" oder "Liebling" zu übersetzen sei und daß ich wohl meine Information "Satan" direkt vom Engelwerk habe und somit Engelwerker sei.

 Das ist die bewußte eMail: 
  
Kirchmeier Wolfgang Alexander <##########.riemerling@gmail.com> Anhänge
Mo., 17. Juni 2019, 16:45
an rae; Bcc: Netzgarten

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit gebe ich Ihnen zu Kenntnis, dass Sie auf dem Blog
mit einem angeblichen Mordkomplott in Verbindung gebracht werden (16.VI.19). Der Blogbetreiber wird, wenigstens nach britischem Recht, als Gefährder geführt.

Aus der im Blog enthaltenen Bilddatei können Sie Name und Anschrift des Blogbetreibers (Stu### Styr##, ############,
59755 Arnsberg-Neheim) entnehmen. 
Der Betreiber ist als Styron111 in der Wikipedia global gesperrt. 
Ergänzend eine kurze Zusatzinformation zu Herrn Styrons Background:

Anders als von Herrn Styron behauptet lautet mein zweiter Vorname 
nicht "Agathenon", sondern Alexander. 
Aus S.249 der angehängten Datei der Universität München geht hervor, dass "Agathenon" laut der Sekte "Engelwerk" (welcher Herr Styron anhängt) ein Synonym für "Satan" ist.

Da nämliche Sekte in mehrere Mordfälle verstrickt ist, ist im Umgang mit ihren Anhängern größte Vorsicht geboten. Daher empfehle ich Ihnen, im Fall Styron die Kriminalpolizei einzuschalten, was ich in eigener Angelegenheit schon getan habe. Natürlich liegt die Entscheidung ganz bei Ihnen.

Über eine kurze Antwort würde ich mich freuen, ich stehe bei Zweifeln oder Rückfragen gerne zur Verfügung und verweise noch kurz auf den Psiram-Bericht über Herrn Styron. 
Selbstverständlich werden Ihre Schreiben streng vertraulich behandelt, Sie dürfen meine Mail nach Belieben verwenden.

Herzliche Grüße: W####### K#########
G############## ##, 85521 Riemerling
http://iewgf.blogspot.com / ##########.riemerling@gmail.com


27. Dezember 2020 - 12:53 Uhr
Und was macht der Herr Wolfgang Kirchmeier jetzt daraus, als ihm da bei der Wikipedia wieder einmal jemand (vermutlich er selbst oder ein anderer Münchener) ans Bein gepinkelt hatte?
Er nutzt die Gunst der Stunde und verlinkt schnell meinen allseits bekannten "Internet-Namen" Netzgärtner Kurt und behauptet, daß ich ihn als "Satan höchstpersönlich" betitele und das Ganze natürlich aus dem Handbuch des Engelwerkes ableite, obwohl er mir ja selbst diese Übersetztung von Agathenon = Satan in seiner obigen eMail genannt hatte!

Und das verleumderische Wirken
des Herrn W. Kirchmeier geht fleißig weiter.

Den Herrn Dabringhaus hat der ehrenwerte Herr Kirchmeier ja vermutlich zu Recht am Wickel und auch Stu### Styr## mit seiner Wiki_Pedia_Info und dem anderen Geschmiere dürfte ihn auch weiterhin fürchten.
Was er aber mit mir vor hat, das ist mir noch nicht so recht klar.
Denn seine Versuche, mich in Richtung Engelwerk zu schieben und als Freund des Herrn Styr## zu deklarieren, sind soo durchsichtig, daß auf diesen Unfug nur noch geistig Eingeschränkte (oder blinde religiös angehauchte Fanatiker) herein fallen dürften.
Auch seine Versuche, die Personen, denen ich bei Twitter folge als Beweis anzuführen sind recht blödsinnig.
Solange ich nicht auch noch die Herzchen unter deren Tweets anklicke mache ich mir deren Texte und Gedanken nicht "zu Eigen", wie man so schön im Juristendeutsch sagt, sondern ich folge ihnen nur, um zu sehen, welchen Unfug (oder gar Strafbares) sie im Netz treiben.
Das anders lautende Geschreibsel des Herrn W. Kirchmeier ist Schall und Rauch.

IEWGF-Kirchmeier-Tweet vom 10:32 vorm. · 28. Nov. 2020
und im Archiv
https://archive.is/RGiCA

Ich folgte damals bei Twitter
(Herr Kirchmeier greift gerne auf veraltete Daten zurück, weil die besser zu seinen Verleumdungen passen):
1 Freund und 2 zu beobachtende Personen

Aktuell (24.11.2020)
Ich folge aktuell 5 Zwitscherern
und habe Trump noch zusätzlich auf der Liste


Wie toxisch die Aktionen des Herrn Wolfgang A. Kirchmeier sein können, ist aus der Abfolge einer seiner Anzeigen, die so fast nebenbei als Hinweis oder "Sachverhaltsmitteilung" an die Polizeidienststelle gegeben wurde, seht ihr auf den nachfolgenden Screenshots.

Der erste Screenshot stammt von dem IEWGF-Twitter-Account des Herrn Kirchmeier höchstpersönlich.
Der untere Teil wurde wohlweislich nicht mit gepostet, denn da gab es noch weitere "Hinweise" . . . zum "Tatverdacht", aus denen dann die Polizeidienststelle in Arnsberg schloß, daß Herr Kirchmeier sich wohl "erpreßt" fühlte und entsprechend weiter leitete . . . (siehe zweiten Screenshot der für mich zuständigen Staatssanwaltschaft Stade).



Auf dem Weg von Arnsberg nach Stade wurde dann aus der einer "Sachverhaltsmitteilung" eine "Erpressung":

Und Herr Kirchmeier fühlte sich wohl recht sicher, daß sein Ränkespiel nicht aufgeflogen ist und postete bei Twitter ganz fröhlich:

 "Der #Informantenschutz bleibt gewahrt" 

Jetzt soll ich also ein "Religionsfanatiker" sein? Oh Mann oh Mann!
Jetzt soll ich ein "Religionsfanatiker" sein? *rofl*


Und jetzt arbeitet Agathenon wieder fleißig die (für die
Wikipedia sachfremden) Einträge über die Hetz-Aktivitäten ihres Sohnes Wolfgang in ihre interne Seite in die Wikipedia ein.
Da beide im selben Haus wohnen, ist davon auszugehen, daß auch der Sohn Zugang zu dem Konto seiner Mutter hat und in Sachen iP-Adresse, nach außen hin, nicht klar von ihr zu unterscheiden ist.

Aktuelle Version vom 12. Dezember 2020, 16:01 Uhr (Quelltext anzeigen)
Agathenon (Diskussion | Beiträge)
(→‎Einleitung: 3 Schreibverbote ohne (?) Klarnamensnennung)
 
"Die Personen hinter den gesperrten Accounts
 ''Cimbail'', ''Netzgärtner Kurt'' und ''Marion Wegerich'' 
haben hier Schreibverbot; alle anderen sind willkommen."

Anmerkung: Meine Internet-Kennung Netzgärtner Kurt kommt einem Klarnamen gleich und führt - via Google - unweigerlich zu meinem Impressum.


Meine Meinung:

Jemand der/die sich auf einem persönlich motivierten weltanschaulichen oder gar religiösem Kriegspfad befindet, der oder die hat in der Wikipedia nichts zu suchen.





Vermutlich ist es die große Angst vor Dämonen,
die nicht nur für mich zum "Hausverbot" führt:

Vorab-Info für Twitter
Meine Seite für den Dezember 2020:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Alle Kommentare werden gelesen.
Unsachliche Kommentare (oder schlichtweg dummes Zeug) werden in den Spam-Ordner verschoben und bei passender Gelegenheit veröffentlicht.
_________________________

Wahl des Pseudonyms Agathenon

Letzte Aktualisierung am 16. Januar 2021 - 23:18 h Dieser Post ist noch in Arbeit! Das Spiel "Guter Cop - Böser Cop" Vorweg: Unte...